Schulsozialarbeit

Was ist Schulsozialarbeit?

Aufgrund ihrer kommunikativen Einschränkungen kommt es unter hörgeschädigten Schülerinnen und Schülern des Öfteren zu Konflikten und Missverständnissen. Schulsozialarbeit versteht sich als Schnittstelle zwischen Schule, Elternhaus und weiterem sozialem Umfeld. Sie wendet sich dem jeweils abzuklärenden Bedarf entsprechend in Form von Einzelfallhilfe und Gruppenarbeit präventiv, unterstützend und vertraulich an die hörgeschädigten Schülerinnen und Schüler, ihre Familien und Lehrkräfte. Die Angebote der Schulsozialarbeit sind freiwillig und vertraulich. Schulsozialarbeit stärkt und verwirklicht das Recht der hörgeschädigten Schülerinnen und Schüler auf Förderung ihrer individuellen und sozialen Entwicklung. Um dies umzusetzen, arbeitet der Schulsozialarbeiter eng mit allen in der Schule Beteiligten zusammen.

Seit April 2018 ist Herr Stefan Schröder, Dipl. Sozialarbeiter / Dipl. Sozialpädagoge (FH) als Ansprechpartner für die Schulsozialarbeit an der LWL-Förderschule, Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation tätig.

Eine Terminvereinbarung ist sowohl über die hier angegebenen Kontaktdaten als auch über das Schulsekretariat möglich.

Das Büro des Schulsozialarbeiters, Raum E 58, befindet sich im Erdgeschoss zwischen Foyer und Spindeltreppenhaus. Haupteingang "Bodelschwinghstraße 13" benutzen, direkt rechts die Spindeltreppe runter, dann Richtung Foyer. Das Büro ist auf der linken Seite.